Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben; Sie haben meine Phantasie beflügelt. Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten; Sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt. Ich danke allen, die mich belogen haben; Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt. Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben; Sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen. Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben; Sie haben meinen Mut geweckt. Ich danke allen, die mich verlassen haben; Sie haben mir Raum gegeben für Neues. Ich danke allen, die mich verraten und missbraucht haben; Sie haben mich wachsam werden lassen. Ich danke allen, die mich verletzt haben; Sie haben mich gelehrt, im Schmerz zu wachsen. Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben; Sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten. Vor allem aber danke ich all jenen, die mich lieben, so wie ich bin; Sie geben mir die Kraft zum Leben!

„Ich danke allen, die meine Träume belächelt, mich belogen und mich verlassen haben“ – Wahre Erkenntnisse!

Paulo Coelho

Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben.
Sie haben meine Phantasie beflügelt.

Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten.
Sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.

Ich danke allen, die mich belogen haben.
Sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.

Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben.
Sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen.

Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben.
Sie haben meinen Mut geweckt.

Ich danke allen, die mich verlassen haben.
Sie haben mir Raum gegeben für Neues.

Ich danke allen, die mich verraten und missbraucht haben.
Sie haben mich

Weiterlesen

Manchmal muss man erst am Abgrund stehen, um zu erkennen, wer einen stoßen und wer einen aufhalten würde. Im Laufe meines Lebens habe ich Siege errungen und Schiffbruch erlitten. Hinfallen und aufstehen gelernt, weinen und lachen. Ich war unterwegs zu den Sternen und so mancher siebter Himmel wurde dann doch nicht meiner. So Träume ich heute nicht ganz so schnell, bin auch ein wenig leiser als zuvor, wacher und vorsichtiger und doch bin ich immer noch neugierig genug … Ich bin zu alt um nur zu spielen – zu jung, um ohne Wünsche zu sein! Die Zeit verändert Menschen, die Zeit verändert Situationen. Die Zeit ändert Gefühle, die Zeit ändert Träume und Gedanken. Es ist wahr, das wir nicht schätzen was wir haben, bis wir es verlieren. Aber wahr ist auch, das wir nicht wissen was wir vermissen, bis es uns begegnet. Wer nur mit dem Verstand lebt, hat das Leben nicht begriffen.

So ist das Leben …

Unbekannt

Manchmal muss man erst am Abgrund stehen, um zu erkennen, wer einen stoßen und wer einen aufhalten würde. Im Laufe meines Lebens habe ich Siege errungen und Schiffbruch erlitten. Hinfallen und aufstehen gelernt, weinen und lachen. Ich war unterwegs zu den Sternen und so mancher siebter Himmel wurde dann doch nicht meiner. So Träume ich heute nicht ganz so schnell, bin auch ein wenig leiser als zuvor, wacher und vorsichtiger und doch bin ich immer noch neugierig genug …

Ich bin zu alt um nur zu spielen – zu jung, um ohne Wünsche zu sein! Die Zeit verändert Menschen, die

Weiterlesen